25.01.2020: Kundgebung für unser medizinisches Selbstbestimmungsrecht in Landsberg

25.01.2020: Kundgebung für unser medizinisches Selbstbestimmungsrecht in Landsberg

Fotos und Videos unserer Kundgebung am 25.01.2020 in Landsberg am Lech für unser medizinisches Selbstbestimmungsrecht findest Du HIER.

Nachfolgend noch unser Aufruf zur Kundgebung: 

 

 

Uns, der Elterninitiative „Levana Landsberg – Eltern für Impfaufklärung“, geht es nicht um die leidige Diskussion„Impfen: Pro und Contra“. Uns geht es um die Freiheit, selbst entscheiden zu dürfen, welche Medikamente wir zu uns nehmen oder welche Impfungen wir für uns und unsere Kinder in Betracht ziehen.

Eltern, die ihre Kinder nicht (mehr) impfen lassen, haben dafür ihre Gründe. Ärzte, die sich selbst nur zu einem geringen Prozentsatz beispielsweise gegen Grippe impfen lassen, haben dafür wohl auch ihre Gründe. Jeder muss das für sich frei entscheiden dürfen. Sobald das Masernschutzgesetz in Kraft tritt, werden weitere Impfungen (z. B. gegen Influenza) folgen.

Unter indirektem Impfzwang stehen dann Kinder in Kindertageseinrichtungen und vor allem schulpflichtige Kinder (diesen ist es unmöglich, einem Impfzwang zu entgehen). Gleiches gilt auch für Personen, die in Gemeinschaftseinrichtungen oder medizinischen Einrichtungen tätig sind. Hierzu zählen Lehrer, Erzieher, Ärzte und das Pflegepersonal genauso wie Hausmeister, ehrenamtliche Mitarbeiter, Reinigungskräfte u.v.m. (soweit diese Personen nach 1970 geboren sind).

Sollte kein Nachweis über zwei erhaltene Masernimpfungen oder eine durchgemachte Masernerkrankung (Titerbestimmung) vorliegen, muss dies zukünftig umgehend nachgeholt werden. Ansonsten droht Bußgeld (Schüler) bzw. Kündigung (Personen, die in Gemeinschaftseinrichtungen oder medizinischen Einrichtungen in irgendeiner Form tätig sind).

Das Masernschutzgesetz würde tief in unser Grundgesetz eingreifen:

Noch heisst es dort „Die Würde des Menschen ist unantastbar.“ [Art. 1 Absatz 1 GG] und „Jeder hat das Recht auf Leben und körperliche Unversehrtheit.“ [Art. 2 Absatz 2 GG].

Viele Institutionen sprechen sich gegen eine Impfpflicht aus. Darunter u. a. der Bundesrat, der Ethikrat, die „Nationale Verifizierungskommission Masern/Röteln“ (NAVKO) beim Robert-Koch-Institut sowie hochrangige Mitglieder des RKI und der STIKO. Trotzdem hat Gesundheitsminister Jens Spahn seinen Gesetzesentwurf im Schnelldurchgang durch alle Instanzen des Bundestages gebracht. Mit irreführenden Zahlen und falschen Aussagen.

Die Elterninitiative „Levana Landsberg“, bittet jeden einzelnen von Euch:

Kommt auf unsere zweite Kundgebung in Landsberg am Lech. Unterstützt uns durch das Bewerben dieser Veranstaltung und durch Eure Teilnahme. Geht mit uns auf die Straße und tretet für unsere Grundrechte und unser Recht auf medizinische Selbstbestimmung und eine freie Impfentscheidung ein!“